Sonne & Haut News

Forschung erreicht Höheres – Die Saat pflanzen, Teil 1

Von der Skin Cancer Foundation • 4. Mai 2021
angehende Pflanzen im Labor als Symbol für Forschungsstipendien

Seit 1981 hat die Skin Cancer Foundation mehr als 2 Millionen US-Dollar an Forschungsstipendien vergeben, um Ideen in der Hautkrebsprävention, -erkennung und -behandlung zum Blühen und Gedeihen zu bringen. In Teil 1 sprechen wir mit David Polsky, MD, PhD, dem Vorsitzenden des Research Grants Committee, um mehr über das Programm zu erfahren. in Teil 2, treffen wir Jesse M. Lewin, MD, einen früheren Preisträger und neuen Fundraising-Star für die Stiftung, sowie unsere phänomenalen Stipendiaten des Jahres 2021. Zukünftige Durchbrüche werden von Menschen wie Ihnen gepflegt und ermöglicht!

Fast so alt wie die Stiftung selbst, unsere Forschungsstipendienprogramm stellt seit 40 Jahren Mittel bereit, um innovative Projekte zur Bekämpfung von Hautkrebs auf den Weg zu bringen. Unsere Stipendien werden an Ärzte und Forscher in den ersten 10 Jahren ihrer Karriere vergeben, sogenannte Early Stage Investigators (ESIs). Unsere Stipendien werden ermöglicht durch Spenden, groß und klein, von Hunderten von Unterstützern jedes Jahr. Ihre Großzügigkeit hat uns geholfen, Forscher dabei zu unterstützen, das Verständnis von Hautkrebs voranzutreiben und zu neuen Erkenntnissen und Entdeckungen beizutragen.

„Das Programm ist insofern einzigartig, als es sich darauf konzentriert alle Hautkrebs“, sagt der New Yorker Dermatologe David Polsky, MD, PhD, Vorsitzender des Research Grants Committee. „Während das Melanom in letzter Zeit mehr Zuschüsse aus anderen Quellen erhalten hat, ist es für nicht-melanozytären Hautkrebs schwierig.“

Die Stiftung hat mehr als 150 Projekte finanziert, viele davon, bevor ihre Schwerpunkte zu „heißen Themen“ wurden. Beispielsweise haben wir bereits 1996 ein Projekt zur Entwicklung eines internationalen telemedizinischen Dermatoskopie-Netzwerkzentrums gefördert. In 2011, ein Stipendium finanzierte kritische Forschung zur Kombination von Immuntherapien und zielgerichteten Therapien zur Behandlung von Melanomen. Solche Kombinationen haben in den letzten zehn Jahren zur dramatischen Verbesserung der Melanom-Überlebensraten beigetragen. 2018, ein weiterer Preisträger testete zunächst einen Impfstoff gegen das humane Papillomavirus als vielversprechende neue Behandlung für Plattenepithelkarzinome (SCC), die zweithäufigste Art von Hautkrebs.

Die Samen nähren

Jeder Förderantrag ist wie ein Samenkorn: Er hat alle Möglichkeiten, zu einer unglaublichen Pflanze oder Blume heranzuwachsen, aber nur, wenn jemand die notwendigen Ressourcen investiert. Mit Hilfe von Stipendien erhalten Forscher die Materialien, die sie brauchen, um ihre Samen zu pflegen, die schließlich viele Zweige sprießen oder sogar zu Durchbrüchen erblühen können

Für ESIs sind die Stipendien der Stiftung oft einer der frühesten „Sprinkler“, um ihre Ideen zu fördern und den Forschern den ersten Vertrauensbeweis zu geben. „Das ist eine Bestätigung ihrer Arbeit“, sagt Dr. Polsky, der zum ersten Mal mit dem Programm in Berührung kam, als er 2007 ein SCF-Forschungsstipendium erhielt. „Jemand sagt: ‚Diese Idee hat Potenzial. In diese Gruppe wollen wir investieren.“ Jemand anderes glaubt an dich.“

David Polsky, MD, PhD

Beleuchten — Als Vorsitzender des Ausschusses für Forschungsstipendien des SCF organisiert und leitet Dr. Polsky die Experten, die die Kandidaten bewerten, und vermeidet Interessenkonflikte. Foto: Mit freundlicher Genehmigung von David Polsky, MD, PhD

Dr. Polskys eigene Erfahrung mit dem Programm war so positiv, dass er dazu anfing, im Research Grants Committee zu arbeiten und dann dessen Vorsitzender zu werden. „Als Arzt und Wissenschaftler“, sagt er, „kann ich eine Brücke zwischen der klinischen Welt und der Laborwelt schlagen. Es ist wichtig, das richtige Fachwissen in den Ausschuss zu bringen, um die Zuschüsse zu bewerten, aber noch wichtiger, Interessenkonflikte zu vermeiden. Diese Ärzte nehmen sich freiwillig einen großen Teil ihrer Zeit, um die Anträge zu prüfen, und verbringen Zeit in unseren Telefonkonferenzen, um sie zu besprechen. Wir wollen die bestmögliche Wissenschaft finanzieren.“

Obwohl die Coronavirus-Pandemie viele Forscher für einen erheblichen Teil des Jahres 2020 aus ihren Labors und Kliniken aussperrte, traf eine hervorragende Schar von Bewerbern für Dr. Polsky und das diesjährige Komitee ein, um fleißig zu lesen, zu bewerten und zu debattieren. Sehen Sie sich die Mitglieder des Ausschusses 2021 unten an und lesen Sie Teil 2 dieser Geschichte, um mehr über unsere 2021-Stipendiaten zu erfahren!

Bereicherung des Bodens

Dr. Polsky bedauert, dass bei so vielen außergewöhnlichen Bewerbern derzeit nur genügend Mittel vorhanden sind, um jedes Jahr drei Stipendien zu vergeben (derzeit zwei einjährige Stipendien in Höhe von 50,000 USD und eines in Höhe von 25,000 USD). „Wir würden gerne mehr Geld ausgeben“, sagt er. „Wenn wir jemanden dazu bringen könnten, sagen wir, 50,000 US-Dollar für zwei Jahre zuzusagen, könnten wir einen Zuschuss mit der Möglichkeit zur Verlängerung gewähren, wenn nach dem ersten Jahr zufriedenstellende Fortschritte erzielt wurden. Mit zwei Jahren Unterstützung könnten Forscher etwas Größeres vorschlagen.“

Dennoch sind die Stipendien im Laufe der Jahre zu einer Vielzahl von Themen gewachsen. Und auch wenn die wissenschaftlichen Methoden immer weiter fortgeschritten sind, bleibt das Kernziel des Programms das gleiche. „Wenn ich darüber nachdenke, wollen wir das Leben der Menschen verbessern“, sagt Dr. Polsky. „Letztendlich kann es viele verschiedene Wege geben, dorthin zu gelangen.“

Kleine Innovationen können sich im Laufe der Zeit zu großen Durchbrüchen entwickeln. Wir können es kaum erwarten zu sehen, was die Saat der diesjährigen Stipendiaten hervorbringen wird.

Das Forschungsstipendienkomitee der Skin Cancer Foundation 2021

David Polsky, MD, PhD, Vorsitzende Alfred W. Kopf, MD, Professor für Dermatologische Onkologie, Ronald O. Perelman Department of Dermatology, NYU Langone Medical Center, New York City

Leonard H. Goldberg, MD, DermSurgery Associates, Houston, und Chefarzt der Dermatologie, Houston Methodist Hospital

Aleksandar Sekulic, MD, PhD, Außerordentlicher Professor, stellvertretender Vorsitzender, Abteilung für Dermatologie, Mayo Clinic Arizona, Phoenix

Vijayasaradhi Setaluri, PhD, Professor, Forschungslaboratorien für Dermatologie, University of Wisconsin–Madison

Henry K. Wong, MD, PhD, Professor, Abteilung für Dermatologie, College of Medicine, University of Arkansas for Medical Sciences, Little Rock

Vorgestellt im Journal der Skin Cancer Foundation 2021

 

Spenden
Finden Sie einen Dermatologen

Empfohlene Produkte