Sonne & Haut News

Forschung erreicht Höheres – Die Saat pflanzen, Teil 2

Von der Skin Cancer Foundation • 5. Mai 2021
Familie Leuwin

Seit 1981 hat die Skin Cancer Foundation mehr als 2 Millionen US-Dollar an Forschungsstipendien vergeben, um Ideen in der Hautkrebsprävention, -erkennung und -behandlung zum Blühen und Gedeihen zu bringen. Im Teil 1, wir sprachen mit David Polsky, MD, PhD-Vorsitzender unseres Ausschusses für Forschungsstipendien, um mehr über das Programm zu erfahren. In Teil 2 treffen wir Jesse M. Lewin, MD, einen früheren Preisträger und neuen Fundraising-Star für die Stiftung, sowie unsere phänomenalen Stipendiaten des Jahres 2021. Zukünftige Durchbrüche werden von Menschen wie Ihnen gepflegt und ermöglicht!

Ein ehemaliger Preisträger verzweigt sich

Zehn Jahre nachdem Dr. Polsky sein Stipendium erhalten hatte, erhielt Jesse M. Lewin, MD, ein New Yorker Mohs- und Hautchirurg, ein SCF-Forschungsstipendium. Um seine Dankbarkeit zu zeigen, ist Dr. Lewin seitdem ein begeisterter Spendensammler für die Stiftung geworden, zusätzlich zu seiner Rolle als Assistenzprofessor für Dermatologie am Irving Medical Center der Columbia University, als Forscher und vielbeschäftigter Chirurg. Er schreibt den starken Mentoren, die er auf seinem Weg hatte, viele seiner Interessen zu, und es ist klar, dass er danach strebt, die gleiche Figur für die nächste Generation zu sein. Wir haben mit Dr. Lewin gesprochen, um mehr zu erfahren. 

Wie hat Ihr Stipendium dazu beigetragen, Ihre Forschung voranzubringen?

Ich konnte untersuchen, ob sich postoperative Telefonate, die nach der Mohs-Operation meine Standardpraxis waren, auf die Behandlungsergebnisse, die Patientenzufriedenheit und die Narbenzufriedenheit auswirkten. Es gibt immer mehr Metriken, die untersuchen, ob Patientenzufriedenheit und Patientenerfahrung die allgemeine Versorgung und die Nachsorge mit den Empfehlungen des Arztes sowie die Nachsorge mit Screening und Überwachung beeinflussen. Es war nur eine Frage, wie ich ein wenig Geld und Ressourcen bekommen könnte, um einige der Fragen zu untersuchen, die mich interessierten.

Das Stipendium zu erhalten, war eine große Ehre. Das Projekt selbst hat mein Interesse an Patientenversorgung und Patientenzufriedenheit fortgesetzt. Ich denke, eines der wichtigsten Dinge, die wir als Ärzte tun können, ist, uns um Patienten zu kümmern, während wir die Krankheit behandeln und heilen, uns mit ihnen zu verbinden und zu respektieren, woher sie kommen. Ich glaube, deshalb liegt mir die Patientenzufriedenheit so am Herzen.

Warum haben Sie sich weiterhin für die Skin Cancer Foundation engagiert?

Ich habe mich in die Stiftung eingebracht durch Ärzte und Mentoren, die den größten Einfluss auf mich hatten, wie Liz Hale (Elizabeth K. Hale, MD, Senior Vice President der Foundation). Sie haben die Organisation immer so hoch gelobt, das war also mein Ausgangspunkt.

Es ist toll, auf dem neuesten Stand zu sein, aber man muss auch ein guter Chirurg und ein guter Arzt sein. Wenn Sie sich nicht auf eine Art und Weise auf Patienten beziehen können, die sie verstehen können, dann werden Sie keine Verbindung herstellen. Das ist eine Sache, die ich an der Mission der Skin Cancer Foundation und auch an diesem Magazin mag: Es geht hinaus, um so viele Menschen wie möglich aufzuklären.

Ich sehe den Wert darin, Geld für die Skin Cancer Foundation sammeln zu können. Fast alle meine Spender sind Freunde der Familie und einige Patienten. Ich bin berührt von ihren Spenden, weil sie die Sache verstehen, aber auch, weil es ein Spiegelbild von mir ist. Sie sehen, was ich tue und wie sehr ich mich um meine Patienten kümmere. Deshalb machen sie es – weil sie denken, wenn ich an etwas glaube, dann wollen sie dazu beitragen. Es ist eine Ehre.

Was motiviert Sie beruflich?

Leben retten – und frühen Stadium erkennen eher als Melanome und SCCs im Spätstadium. Ich mag die Herausforderung, mich um eine Hochrisikogruppe von Patienten zu kümmern, die eine gute und aufmerksame Pflege benötigen, wie z. B. Empfänger von soliden Organtransplantationen. Wir haben eine große Population dieser Patienten in Columbia.

Ich fühle mich glücklich, bei Columbia von hervorragenden und intelligenten Kollegen umgeben zu sein. Und als Leiter der Ausbildung für dermatologische Chirurgie versuche ich, neue Wege zu finden, um unsere Bewohner zu unterrichten. Neben der klinischen Versorgung und Forschung liegt mein Fokus auf der praktischen Ausbildung. Über Columbia habe ich mich auch gerade als Beraterin für Medizinstudenten engagiert, die Sonnenschutz an Grund- und Oberschulen in New York unterrichten. Ich betreue Medizinstudenten, die dann Vorlesungsreihen zur Sonnenerziehung halten. Man könnte sagen, dass dieses Engagement in der Community von der Skin Cancer Foundation inspiriert wurde. Ich genieße auch meine Zeit im Zulassungsausschuss des Vagelos College of Physicians and Surgeons der Columbia University.

Wie bringen Sie Ihr anspruchsvolles Berufsleben mit der Zeit für die Familie in Einklang?

Am liebsten verbringe ich Zeit mit meiner Familie in Quogue am Strand. Wir lieben Schwimmen, ob im Meer oder in einem Pool – aber immer mit Anstand Sonnenschutz! Wenn es wieder sicher ist, freue ich mich sehr darauf, dass meine Kinder ohne Masken Zeit mit ihren Großeltern verbringen und im Haus meiner Eltern auf Long Island übernachten. Meine Frau und ich stehen unseren Familien sehr nahe und lieben es, mit ihnen zusammen zu sein.

Lernen Sie unsere nächste Setzlingsernte kennen – die Preisträger des Forschungsstipendiums 2021!

Harper N. Preis, MD

Harper N. Price, MD, liebt die Natur, trägt aber immer den richtigen Sonnenschutz.

Dr. Marcia Robbins-Wilf-Forschungsstipendienpreis
$25,000
Preisträger: Harper N. Price, MD, Leiter, Abteilung für Dermatologie, Phoenix Children's Hospital
Titel des Projekts: „Hautkrebsaufklärung und -prävention bei pädiatrischen Organ- und hämatopoetischen Stammzelltransplantationsempfängern: Entwicklung eines Hautkrebspräventionsprogramms im Phoenix Children's Hospital.“

Wie würden Sie Ihre Forschung erklären?

Mit aufregenden Fortschritten in der pädiatrischen Onkologie und Transplantationsmedizin geht ein sich entwickelndes, aber ungewöhnlich diskutiertes Risiko für Krebs im Kindesalter und Transplantationsüberlebende einher – ein erhöhtes Hautkrebsrisiko! Obwohl erwachsene Transplantatempfänger häufig Zugang zu kollaborativen Hautkrebsscreenings haben, wurden Kliniken für pädiatrische Patienten nicht eingerichtet. Unser Projekt wird als erstes seiner Art ein Aufklärungsprogramm für pädiatrische Transplantationspatienten und -anbieter in Bezug auf Sonnenschutz und Hautkrebsrisiko und -überwachung entwickeln. Wir werden auch eine Infrastruktur entwickeln, um sicherzustellen, dass alle Transplantationspatienten in unserer Einrichtung Zugang zu jährlichen Hautkrebs-Screenings haben.

Was bedeutet diese Förderung für Sie?

Als pädiatrischer Dermatologe interessiere ich mich leidenschaftlich für die Hauterkrankungen von Kindern mit komplexen medizinischen Bedürfnissen. Nach der Zusammenarbeit mit den Transplantationsprogrammen des Phoenix Children's Hospital und dem Center for Cancer and Blood Disorders wurde mir schnell klar, dass wir als pädiatrische Dermatologen so viel mehr für diese pädiatrische Bevölkerungsgruppe benötigen. Dieses Stipendium wird nicht nur ein persönliches und berufliches Ziel von mir erfüllen, Kinder und junge Erwachsene und ihre Betreuungsteams über Hautkrebs, Risikofaktoren und Sonnenschutz aufzuklären, sondern auch zur aktuellen, spärlichen Wissenschaft über Hauteffekte bei pädiatrischem Krebs beitragen /Transplantationsüberlebende. Ich hoffe, dass die Ergebnisse dieses Projekts und Programms zu weiteren Finanzierungsmöglichkeiten und einer Ausweitung dieses Modells im gesamten Südwesten und darüber hinaus führen werden. „Bis ins Unendliche und darüber hinaus!“, Worte des berühmten Charakters Buzz Lightyear, könnten für mich angesichts dieser Gelegenheit nicht wahrer klingen.


Masaoki Kawasumi, MD, PhD

Masaoki Kawasumi, MD, PhD, lebt in Seattle, wo die Trenners, die sein Stipendium großzügig finanziert haben, zufälligerweise auch leben.

Ashley Trenner Forschungsstipendienpreis
$50,000
Preisträger: Masaoki Kawasumi, MD, PhD, Assistenzprofessor, Abteilung für Dermatologie, University of Washington School of Medicine in South Lake Union
Titel des Projekts: „Mechanismen der Myc-assoziierten Super-Enhancer-Bildung bei Melanomen und cSCC“

Wie würden Sie Ihre Forschung erklären?

Super-Enhancer sind Regionen des Genoms, die die Expression von Genen, die bei der Zellidentität eine Rolle spielen, stark aktivieren. Abnormale Super-Enhancer bilden sich in Krebszellen, was zu unkontrolliertem Zellwachstum und der Fähigkeit der Krebszellen führt, sich auf andere Stellen im Körper auszubreiten (Bösartigkeit). Diese Super-Enhancer könnten therapeutische Ziele zur Hemmung von Malignität sein, aber es ist unklar, wie Super-Enhancer bei aggressivem Hautkrebs wie dem Melanom erzeugt werden. Unser Ziel ist es, die funktionelle Rolle von Super-Enhancern bei der Förderung von Malignität aufzudecken und einen Einblick zu geben, wie sie als potenzielle Behandlungen gezielt eingesetzt werden können.

Was bedeutet diese Förderung für Sie?

Mit diesem Stipendium kann ich meine eigene Forschung durchführen und einige wichtige Schritte unternehmen, um wissenschaftliche Entdeckungen in die klinische Praxis für Hautkrebspatienten und deren Familien umzusetzen. Ich schätze die Unterstützung der Skin Cancer Foundation und die Großzügigkeit der Familie Trenner, die meine Forschung ermöglicht, sehr.


Neda Nikbacht, MD, PhD

Neda Nikbakht, MD, PhD, wurde 2017 auch mit dem Todd Nagel Memorial Research Grant Award ausgezeichnet, als sie sich mit Melanomen befasste. Diesmal befasst sie sich mit dem seltenen Hautkrebs CTCL.

Todd Nagel Memorial Research Grant Award
$50,000
Preisträger: Neda Nikbakht, MD, PhD, Assistenzprofessor für Dermatologie, Direktor, Klinik für kutane Lymphome, Abteilung für Dermatologie und kutane Biologie, Thomas Jefferson University, Philadelphia
Titel des Projekts: „Immunsuppressive Rolle der Toll-like-Rezeptor-4-Signalübertragung beim kutanen T-Zell-Lymphom“

Wie würden Sie Ihre Forschung erklären?

Wir werden untersuchen, wie verschiedene Komponenten der Mikroumgebung der Haut das kutane T-Zell-Lymphom (CTCL) fördern. Insbesondere werden wir die Wechselwirkungen zwischen der Hautgerüstmatrix und reisenden Immunzellen in CTCL untersuchen. Bei CTCL interagieren sie über einen Rezeptor namens Toll Like Receptor 4 (TLR4), und wir wollen herausfinden, wie die Aktivität von TLR4 zum Fortschreiten von CTCL führt. Wir hoffen, dass das Ergebnis dieser Forschung darin besteht, neue therapeutische Ziele wie TLR4 für die Behandlung von CTCL zu entdecken.

Was bedeutet diese Förderung für Sie?

Der Erhalt dieses Zuschusses ermöglicht es uns, dieses Konzept mit dem ultimativen Ziel zu untersuchen, neue Angriffspunkte bei der Behandlung von Hautkrebs zu finden. Darüber hinaus versetzt uns diese Auszeichnung in die Lage, in naher Zukunft erhebliche Bundesmittel für den Ausbau unseres Hautkrebsforschungsprogramms zu erhalten.

Vorgestellt im Journal der Skin Cancer Foundation 2021

176 Shares
Spenden
Finden Sie einen Dermatologen

Empfohlene Produkte