Sonne & Haut News

„Wir sind alle anfällig“: Ein Mann teilt seine überraschende Erfahrung mit Hautkrebs

By Ali Venosa • August 17, 2020
Radfahren-Sonnenschutz

Da Hautkrebs die häufigste Krebsart der Welt ist, ist es selbstverständlich, dass Menschen auf der ganzen Welt davon betroffen sind. Weniger offensichtlich ist jedoch, dass jeder, unabhängig von Alter, Hautfarbe oder Rasse, die Krankheit entwickeln kann. Es stimmt, dass Menschen mit dunkleren Hauttönen mehr Melanin haben, das natürliche Pigment, das ihrer Haut einen gewissen Schutz vor Sonnenschäden verleiht. Das hilft allerdings nur bedingt: People of Color sind nicht immun gegen Hautkrebs. Stacy Jackson entdeckte dies im Alter von 58 Jahren, als sein Dermatologe ihm mitteilte, dass er a Basalzellkarzinom (BCC) auf seinem Hinterkopf.

Seit seiner Diagnose praktiziert Jackson ein komplettes Sonnenschutzprogramm, das UV-Schutzkleidung umfasst.

Jackson erinnert sich, dass er den Termin nicht einmal speziell vereinbart hatte, um die Stelle untersuchen zu lassen – er besuchte den Dermatologen aus einem anderen Grund und dachte, er sollte die Stelle erwähnen. Er erinnerte sich, dass sein Friseur vorgeschlagen hatte, die Beule, die gelegentlich blutete, untersuchen zu lassen. Der Dermatologe entfernte etwas Gewebe von der Stelle eine Biopsie machen, und rief ihn später an, um ihm zu sagen, dass es sich bei der Stelle um Hautkrebs handelte.

„Ich war schockiert“, sagt Jackson. „Ich dachte, es wäre ein Pickel. Ich würde darauf herumhacken, aber es würde immer wieder zurückkommen.“

Jackson mag von der Diagnose überrascht gewesen sein, aber es hätte jedem passieren können, dessen Haut Sonnenschäden erlitten hatte. Jackson wuchs im sonnigen Südkalifornien auf und erinnert sich an häufige Reisen zum Strand von Santa Monica als Kind. Auch abseits des Strandes war er draußen aktiv, schwamm und fuhr Fahrrad. Sonnenschutz war nicht Teil der Gleichung.

„Ich kann mich nicht erinnern, als Kind jemals Sonnencreme benutzt zu haben“, sagt er.

Basalzellkarzinome werden in der Regel durch eine Kombination aus kumulativer alltäglicher Sonneneinstrahlung und gelegentlicher intensiver Sonneneinstrahlung verursacht. Es gibt einige Behandlungsoptionen für BCCs, aber Jackson ließ seinen Tumor durch entfernen Mohs-Operation, eine Technik, bei der der sichtbare Tumor entfernt (exzidiert) und unter einem Mikroskop untersucht wird. Wenn die Ränder des herausgeschnittenen Gewebes frei von Krebs sind, endet das Verfahren. Wenn nicht, wird eine weitere Gewebeschicht entfernt und der Vorgang wiederholt, bis die Ränder klar sind.

Das Verfahren hat einige Zeit gedauert, aber es hat funktioniert – Jackson ist seit der Operation krebsfrei. Dies kann teilweise auf seine neuen Bemühungen zurückzuführen sein, sich vor den Strahlen der Sonne zu schützen. Unmittelbar nach der Entfernung seines Krebses nahm Jackson Änderungen vor, um sein Rückfallrisiko zu senken.

„Ich habe einen Sonnenschutz gefunden, den ich jeden Tag tragen kann“, sagt er. „Ich trage einen Hut und habe ihn gekauft UV-Schutzkleidung wenn ich Fahrrad fahre.“

Leider treffen viele farbige Menschen diese Vorsichtsmaßnahmen möglicherweise nicht. In einer Umfrage aus dem Jahr 2010 gaben 63 Prozent der befragten schwarzen Amerikaner an, dass sie nie Sonnenschutzmittel verwenden – ein mögliches Ergebnis falscher Vorstellungen darüber Wer kann an Hautkrebs erkranken?. Jackson sagte, es sei wichtig, nicht davon auszugehen, dass man vollständig vor Hautkrebs geschützt sei, nur weil man mehr Melanin habe.

„Mit diesem Mythos muss aufgeräumt werden“, sagt er. „Wir alle müssen uns vor der Sonne schützen, besonders wenn wir draußen aktiv sind. Wir sind alle anfällig [für Hautkrebs] und müssen uns dessen bewusst sein.“

124 Shares
Spenden
Finden Sie einen Dermatologen

Empfohlene Produkte