Melanom Behandlung

Historischer Fortschritt. Neue Optionen. Mehr Hoffnung.

Während das Melanom eine der gefährlichsten Formen von Hautkrebs ist, verbessern vielversprechende neue Behandlungsoptionen die Lebensqualität und erhöhen die Überlebensraten für Patienten mit fortgeschrittenem Melanom.

Wenn Sie diagnostiziert wurden, hängen Ihre Behandlungsoptionen von der ab Stadium der Krankheit, die Lage des Tumors und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand. Zu den Optionen gehören:

Bitten Sie Ihren Arzt, Ihnen genau zu erklären, welche Optionen für Sie am besten geeignet sind, einschließlich Einzelheiten zu Nutzen und Risiken.

Reife Frau in Beratung für eine Melanombehandlung mit Ärztin, die auf der Untersuchungscouch im Büro sitzt

Chirurgische Entfernung des Melanoms

Behandlung des frühen Melanoms

Stufe 0 „in situ“ und Stufe I

Tumore bei einem entdeckt Startup-Gründer sind auf die oberen Hautschichten beschränkt und weisen keine Anzeichen einer Ausbreitung auf. Diese Melanome werden behandelt durch Exzisionschirurgie. Normalerweise ist dies die einzige erforderliche Behandlung. Der erste Schritt war eine Biopsie, bei der der Arzt einen Teil oder die gesamte Läsion entfernte und sie zur Analyse an ein Labor schickte, wo das Melanom diagnostiziert und inszeniert wurde. Bei der Exzisionsoperation entfernt der Chirurg mehr Gewebe von der Stelle.

Melanoma in situ (Stadium 0) ist in der äußersten Hautschicht (Epidermis) lokalisiert. Das Melanom im Stadium 0 ist am wenigsten schwierig zu behandeln und zu heilen. Das Melanom im Stadium I hat die zweite Hautschicht (die Dermis) befallen. Sowohl bei Melanomen im Stadium 0 als auch im Stadium I verwendet der Arzt ein Skalpell, um den verbleibenden Tumor zuzüglich eines „Sicherheitsabstands“ des umgebenden normalen Gewebes zu entfernen. Der Rand der entfernten normalen Haut hängt von der Dicke und Lage des Tumors ab. Nach der Operation werden die Ränder auf Krebsfreiheit überprüft. Wenn die Ränder krebsfrei sind, ist keine weitere Operation erforderlich.

Chirurgen können unter bestimmten Umständen die Entfernung von Melanomen durch empfehlen Mohs-Operation. Der Eingriff erfolgt stufenweise über wenige Tage, um alle Krebszellen schichtweise zu entfernen, gesundes Gewebe zu schonen und eine möglichst kleine Narbe zu hinterlassen. Eine Schicht nach der anderen wird entfernt und untersucht, bis die Ränder krebsfrei sind. Neue Fortschritte bei dieser Technik erleichtern es dem Chirurgen, Melanomzellen in den Rändern zu erkennen.

Wenn ein Melanom 0.8 mm oder mehr dick ist oder andere Merkmale wie Ulzerationen aufweist, die eine Ausbreitung auf die Lymphknoten wahrscheinlicher machen, a Sentinel-Lymphknotenbiopsie (SLNB) kann gleichzeitig mit der Operation zur Entfernung des Primärtumors durchgeführt werden.

Behandlung von Melanomen mit mittlerem Risiko und hohem Risiko

Stufe II

Da das Risiko einer Ausbreitung auf lokale Lymphknoten höher ist Melanome im Stadium II,ein Sentinel-Lymphknotenbiopsie wird oft zusätzlich zur Operation zur Entfernung des ursprünglichen Tumors empfohlen. Wenn ein Melanom im Sentinel-Lymphknoten gefunden wird, kann Ihr Arzt den Rest der Knoten in diesem Lymphbecken untersuchen und alle Knoten entfernen, die Krebszellen enthalten.

Nach der Operation kann eine zusätzliche Behandlung empfohlen werden, einschließlich Immuntherapie or Strahlung um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass das Melanom erneut auftritt.

Was ist eine Sentinel-Lymphknotenbiopsie? Weitere Informationen.

Behandlung fortgeschrittener Melanome

Stadium III und Stadium IV

Fortgeschrittene Melanome sind solche, die sich über den ursprünglichen Tumor hinaus ausgebreitet haben, am häufigsten die Lymphknoten und/oder entfernte Organe erreichen und schwieriger zu behandeln sind.

In den letzten Jahren haben neue Immuntherapien und zielgerichtete Therapien bei vielen Patienten mit Melanomen im Stadium III und IV positive Ergebnisse erzielt.

Patienten mit Melanom im Stadium III haben jetzt Optionen für eine ergänzende oder „adjuvante“ Behandlung – Medikamente, die die Wirksamkeit der Operation verbessern, mit dem Ziel, einen Rückfall zu verhindern oder zu verzögern und das Überleben zu verlängern, um im Idealfall eine Heilung zu erreichen.

Nach der Operation zur Entfernung des Tumors und in vielen Fällen der Lymphknoten haben Patienten im Stadium IV eine ganze Reihe von Behandlungsmöglichkeiten an vorderster Front, die beachtlichen Erfolg hatten. Wenn sich die erste Behandlung als unwirksam erweist oder nicht mehr wirkt, stehen in vielen Fällen andere Therapien zur Verfügung. Diese Therapien wirken, indem sie Tumore verkleinern und das Fortschreiten der Krankheit stoppen oder verlangsamen, um das Leben um Monate bis Jahre zu verlängern und vielleicht sogar zu einer Heilung zu führen.

Immuntherapie

Revolutionäre Behandlungsmöglichkeiten

Bahnbrechende Durchbrüche in der Immuntherapie – der Einsatz von Medikamenten zur Stimulierung des Immunsystems eines Patienten zur Zerstörung von Krebszellen – haben zu erheblichen Fortschritten bei der Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Melanom geführt.

Immuntherapien stärken die Fähigkeit des Körpers, Melanome und andere Krebsarten zu bekämpfen, indem sie synthetische Versionen natürlicher Proteine ​​des Immunsystems verwenden oder die Freisetzung von Zellen ermöglichen, die Tumore angreifen. Diese Therapien sind wirksam, wenn sie allein oder in Kombination verwendet werden.

Immun-Checkpoint-Inhibitoren

Um sicherzustellen, dass T-Zellen nur Bakterien und Krankheiten angreifen und nicht den Körper selbst, verwendet das Immunsystem Checkpoints, Moleküle, die T-Zellen unterdrücken. T-Zellen sind die weißen Blutkörperchen, die den Körper vor Infektionen schützen. Checkpoints verhindern, dass T-Zellen normale Zellen im Körper angreifen.

Immun-Checkpoint-Inhibitoren (auch bekannt als Checkpoint-Blockade Therapie) werden Melanompatienten intravenös verabreicht, um zu verhindern, dass Checkpoint-Moleküle T-Zellen hemmen. Dadurch kann das Immunsystem Wellen von T-Zellen freisetzen, um Krebszellen anzugreifen und abzutöten.

Folgende Checkpoint-Inhibitoren werden bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom eingesetzt:

Zytotoxischer T-Lymphozyten-Antigen-4 (CTLA-4)-Blocker

Behandlungsübersicht

Von der FDA im Jahr 2011 für Patienten mit Melanom im Stadium IV zugelassen, Ipilimumab war die erste Checkpoint-Blockade-Therapie, die dazu beitrug, viele Tumore deutlich zu verkleinern und das Leben von Patienten mit fortgeschrittenem Melanom zu verlängern. Seitdem haben sich neuere Immuntherapeutika als Einzeltherapien (Monotherapien) mit zum Teil weniger schwerwiegenden Nebenwirkungen als noch wirksamer erwiesen.

Zugelassene Medikamente

Ipilimumab (Yervoy®)

Wie es funktioniert

Ipilimumab zielt auf CTLA-4 ab, ein Protein auf der T-Zelle, das als „Bremse“ fungiert, um die Aktivierung des Immunsystems zu regulieren. Durch die Blockierung von CTLA-4 können T-Zellen Tumore angreifen und zerstören.

Während Ipilimumab nicht mehr die erste Wahl für die Behandlung von Melanomen im Stadium IV ist, wird es häufig mit einem anderen Checkpoint-Blockade-Medikament, Nivolumab, als Kombinations-Erstlinientherapie für Patienten im Stadium IV kombiniert oder kann verabreicht werden, wenn eine Anti-PD-1-Behandlung versagt hat.

PD-1-Blocker

Behandlungsübersicht

Im Jahr 2014 hat die FDA zwei weitere zugelassen Checkpoint-Inhibitor Arzneimittel zur Anwendung bei Patienten mit Melanomen, die sich über die Lymphknoten hinaus ausgebreitet haben, oder bei Melanomen, die nicht operativ entfernt werden können (Stadium IV).

Zugelassene Medikamente

Pembrolizumab (Keytruda®)
Nivolumab (Opdivo®)

Wie sie funktionieren

PD-1 (Programmed Death-1), ein Proteinrezeptor auf T-Zellen, der an ein komplementäres Protein namens PD-L1 auf der Oberfläche anderer Zellen bindet, hilft, das Immunsystem in Schach zu halten. Beide Medikamente blockieren PD-1, um die Bremsen der T-Zellen zu lösen und ihnen zu ermöglichen, Melanomzellen anzuheften.

Diese Medikamente können allein (Monotherapien) oder Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab oder Relatlimab verwendet werden. Sie können als erste Behandlungsoption verwendet werden, bevor andere Arzneimittel ausprobiert wurden, und als zweite Option, wenn andere Behandlungen versagt haben oder nicht mehr wirken.

Im Jahr 2017 hat die FDA Nivolumab für die Therapie nach Tumorentfernung (bekannt als adjuvante Therapie) bei Patienten im Stadium III mit Melanomen in den Lymphknoten zugelassen.

Im Februar 2019 genehmigte auch die FDA das Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab zur adjuvanten Behandlung des Melanoms im Stadium III, das nach Tumorentfernung in die Lymphknoten metastasiert ist. Die Zulassung basierte auf Phase-3-Studien, die zeigten, dass Pembrolizumab das rezidivfreie Überleben (RFS) bei Patienten mit reseziertem Hochrisiko-Melanom im Stadium III signifikant verlängerte. Je nach Patient kann nun entweder Nivolumab oder Pembrolizumab als Erstlinienoption für die adjuvante Behandlung des Melanoms im Stadium III bei Patienten ohne defektes BRAF-Gen angesehen werden. (Bei Patienten mit defektem BRAF kann die zielgerichtete Kombinationstherapie Dabrafenib-Trametinib (Tafinlar®-Mekinist®) kann auch als Frontline-Option betrachtet werden.)

Im Dezember 2021 erweiterte die FDA die Zulassung von Pembrolizumab auf die adjuvante Behandlung von Melanomen im Stadium IIB und IIC, bei denen das gleiche hohe Risiko für ein Wiederauftreten oder den Tod besteht wie bei Melanomen im Stadium III. Die Zulassung basierte auf Phase-3-Studien, die zeigten, dass Pembrolizumab das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit oder des Todes bei Patienten mit operativ entferntem Melanom im Stadium IIB oder IIC im Vergleich zu Placebo um 35 Prozent reduzierte. Durch diese Zulassung verdoppelte sich im Wesentlichen die Zahl der Melanompatienten, die für eine adjuvante Immuntherapie in Frage kamen.

Im Oktober 2023 hat die FDA Nivolumab als adjuvante Behandlung für Patienten mit vollständig reseziertem Melanom im Stadium IIB und IIC zugelassen. In der Phase-3-Studie reduzierte Nivolumab das Risiko eines erneuten Auftretens, eines neuen primären Melanoms oder eines Todes um 58 Prozent im Vergleich zum Placebo. Und nach einem Jahr betrug das RFS 89 Prozent gegenüber 79 Prozent unter Placebo.

Tumorbasierte autologe T-Zell-Immuntherapie 

BEHANDLUNGSÜBERSICHT 

Im Februar 2024 erteilte die FDA eine beschleunigte Zulassung für Lifileucel (Amtagvi), eine Zelltherapie für erwachsene Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom, die zuvor mit einem PD-1-blockierenden Antikörper und, falls BRAF V600-positiv, einem BRAF-Inhibitor mit oder ohne MEK behandelt wurde Inhibitor.  

ZUGELASSENES MEDIKAMENT 

Lifileucel (Amtagvi)

WIE FUNKTIONIERT ES? 

Tumorinfiltrierende Lymphozyten (TILs) sind natürlich vorkommende Immunzellen, die einzigartige Tumormarker auf Krebszellen im Körper erkennen und diese angreifen und abtöten können. Diese als tumorbasierte autologe T-Zell-Immuntherapie bezeichnete Behandlung zielt darauf ab, die eigenen TILs des Patienten außerhalb des Körpers zu verstärken und sie dann an den Patienten zurückzugeben, um die Krebszellen anzugreifen. 

Kombinierte Immuntherapie

Beispiellose Ergebnisse durch Paarungstherapien

Behandlungsübersicht

Im Jahr 2016 genehmigte die FDA die Kombination von Nivolumab und Ipilimumab als Erstlinientherapie für Patienten mit metastasiertem oder inoperablem Melanom. Im Jahr 2022 genehmigte die FDA eine zweite Kombination, Nivolumab und Relatlimab, als Erstlinientherapie für Patienten mit metastasierendem oder inoperablem Melanom.

Zugelassene Medikamente

Nivolumab-Ipilimumab (Opdivo® – Yervoy®)
Nivolumab-Relatlimab (Opdualag®), Kombination

Wie sie funktionieren

Durch die Kombination von Nivolumab und Ipilimumab Mit zwei erfolgreichen Checkpoint-Blockade-Therapien haben Forscher eine weitere Behandlungsoption geschaffen, die sich als noch wirksamer bei der Verkleinerung von Tumoren und der Verlängerung des Lebens erwiesen hat als jede medikamentöse Therapie allein, obwohl die Nebenwirkungen mit dem Kombinationsmedikament auch stärker sind als mit jedem Medikament allein.

Ebenso erwies sich die Paarung von Nivolumab und Relatlimab als wirksamere Behandlungsoption als die Nivolumab-Therapie allein. Relatlimab, das in dieser Kombination nur von der FDA zugelassen ist, blockiert den LAG-3-Proteinrezeptor auf T-Zellen und verhindert so, dass T-Zellen an ein komplementäres Protein auf der Oberfläche von Tumorzellen binden. Genau wie die PD-1-Hemmung löst dies die Pausen des Immunsystems und ermöglicht es den T-Zellen, Melanomzellen anzugreifen.

Onkolytische Virustherapie

Behandlungsübersicht

2015 hat die FDA die onkolytische Virustherapie zugelassen Talimogen laherparepvec (Imlygic®), auch bekannt als T-VEC, zur Behandlung der Haut und Lymphknoten von Patienten mit fortgeschrittenen Melanomen, die nicht chirurgisch entfernt werden können.

Zugelassene Medikamente

Talimogene laherparepvec oder T-VEC (Imlygic®)

Wie es funktioniert

Diese neue Klasse der Immuntherapie, die direkt in Tumore injiziert wird, verwendet ein im Labor verändertes Virus, bekannt als onkolytisches Virus, das speziell darauf programmiert ist, ausschließlich Krebszellen zu infizieren und abzutöten. Gleichzeitig beschleunigt ein immunstärkendes Protein im Virus die Immunantwort des Körpers auf die Tumore. Die unmittelbarste Wirkung des Medikaments besteht darin, die Größe der injizierten Tumore zu verringern, aber das sekundäre Ziel besteht darin, dass das Medikament systemisch wirkt und den Krebs im ganzen Körper angreift.

Ähnliche Viren werden derzeit untersucht, mit dem Ziel, mehr Optionen für Melanompatienten zu schaffen, deren Krankheiten sich ausgebreitet haben oder zurückgekehrt sind.

Adoptierter Zelltransfer

Wie es funktioniert

Dieser experimentelle neue Weg verwendet weiße Blutkörperchen, die als tumorinfiltrierende Lymphozyten (TILs) bezeichnet werden, um Melanome anzugreifen. Die Behandlung wird derzeit in klinischen Studien an Patienten mit fortgeschrittenen Melanomen untersucht, die auf andere Behandlungen nicht angesprochen haben. Meistens werden die Lymphozyten, von denen festgestellt wird, dass sie das Melanom angreifen, dem Patienten entnommen, in großen Mengen in einem Labor kultiviert und dann dem Patienten zurückgegeben.

Frühe Immuntherapien

Behandlungsübersicht

Ältere Formen der Immuntherapie, die einst bei Hochrisiko-Melanompatienten der Stadien II, III und IV eingesetzt wurden, wurden seitdem als Erstlinienbehandlungen durch neuere, wirksamere Behandlungsoptionen ersetzt.

Zugelassene Medikamente

Interferon alfa-2b
Interleukin-2
Pegyliertes Interferon alfa-2b

Wie sie funktionieren

Diese frühen Formen der Immuntherapie wirkten, indem sie die Fähigkeit des Immunsystems zur Bekämpfung von Krankheiten stärkten. Sie werden heute aufgrund der überlegenen Ergebnisse der neueren Therapien weniger verwendet.

Gezielte Therapien

Personalisierte Krebsbehandlung

Die Entwicklung revolutionärer zielgerichteter Therapien markierte den Beginn einer neuen Ära der personalisierten Medizin für Melanompatienten, die es ermöglicht, Tumore mit minimaler Schädigung gesunder Zellen zu behandeln.

Zielgerichtete Therapien verwenden Medikamente und andere Mittel, um das Melanom anzugreifen, indem sie die Wirkung defekter Gene und Moleküle – einschließlich BRAF und MEK – hemmen, die eine Rolle bei der Beschleunigung des Wachstums und der Ausbreitung von Melanomzellen spielen. Wenn diese Behandlungen erfolgreich sind, stoppen oder verlangsamen sie das Fortschreiten der Krankheit und helfen den Patienten, länger zu leben.

In den letzten zehn Jahren wurden bemerkenswerte Erfolge mit BRAF- und MEK-gerichteten Therapien zur Behandlung von fortgeschrittenem Melanom erzielt.

Was ist BRAF?

BRAF ist als „Switch-Gen“ bekannt. Es produziert ein Protein, das normalerweise Hautzellen reguliert und es ihnen ermöglicht, sich nur bei Bedarf zu vermehren. Aber genetische Veränderungen (Mutationen) von BRAF können es abnormal eingeschaltet halten und ein außer Kontrolle geratenes Tumorwachstum fördern.

Etwa die Hälfte aller Melanompatienten hat die BRAF-Mutation. Zielgerichtete Therapien haben signifikante Erfolge bei der Verbesserung der Ergebnisse für Patienten mit fortgeschrittenem Melanom mit BRAF-Mutation erzielt.

BRAF-Inhibitoren

Behandlungsübersicht

2011 wurde Vermurafenib als erste zielgerichtete Therapie für Patienten mit fortgeschrittenem Melanom zugelassen. Für unterschiedliche Zeiträume schaltete es die Produktion des BRAF-Proteins durch das BRAF-Gen ab.

Zugelassene Medikamente

Vemurafenib (Zelboraf®)
Dabrafenib (Tafinlar®)
Encorafenib (Braftovi .)®)

Wie sie funktionieren

Diese zielgerichteten Medikamente unterbrechen und deaktivieren den durch die genetische Veränderung in BRAF angetriebenen Tumorwachstumsweg, verzögern das Fortschreiten der Krankheit, schrumpfen Tumore und verlängern das Leben der Patienten.

Wenn der Test bestätigt, dass ein Patient ein fortgeschrittenes Melanom hat, führt das Labor im Allgemeinen einen BRAF-Mutationstest durch, um festzustellen, ob der Tumor das defekte Gen hat. Diese Ergebnisse zeigen, ob Therapien, die auf BRAF abzielen, in der Behandlung eingesetzt werden können.

Was ist MEK?

MEK ist ein Enzym, das mit BRAF zusammenarbeitet, um das Zellwachstum zu regulieren. Medikamente, die MEK hemmen, können auch bei der Behandlung von Melanomen helfen, die aufgrund von Mutationen im BRAF-Gen entstehen.

MEK-Inhibitoren

Behandlungsübersicht

Auf BRAF gerichtete Therapien sind oft eine Zeit lang bemerkenswert wirksam, aber bei den meisten Patienten entwickelt das Melanom schließlich eine Resistenz gegen die Behandlung und beginnt wieder zu wachsen. Medikamente, die auf MEK abzielen, wurden entwickelt, um diese Resistenz zu bekämpfen und das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen.

Zugelassene Medikamente

Trametinib (Mekinist®)
Cobimetinib (Cotellic®)
Binimetinib (Mektovi®)

Wie sie funktionieren

Um die Resistenz gegen die Behandlung von Melanomen zu verzögern und das Überleben zu verlängern, entwickelten Forscher zielgerichtete Medikamente, die MEK hemmen.

Gezielte Kombinationstherapien

Bessere gesundheitliche Ergebnisse durch Paartherapien

Behandlungsübersicht

Ein Melanompatient mit defektem BRAF, der sich einer zielgerichteten Therapie unterzieht, wird fast immer mit Medikamenten behandelt, die sowohl BRAF als auch MEK hemmen, da festgestellt wurde, dass die Paarung dieser zielgerichteten Medikamente besser wirkt als die BRAF-Therapien allein. Patienten, die mit Kombinationstherapien behandelt werden, haben eine schnellere, dramatischere und nachhaltigere Tumorschrumpfung, ein langsameres Fortschreiten der Krankheit und leben im Durchschnitt länger, während sie auch weniger schwerwiegende Nebenwirkungen erfahren. Die Kombinationen arbeiten so effektiv, dass die Anwendung der zielgerichteten Einzeltherapien praktisch eliminiert wurde.

Zugelassene Medikamente

Dabrafenib-Trametinib (Tafinlar®-Mekinist®)
Encorafenib-Binimetinib (Braftovi®-Mektovi®)
Cobimetinib-Vemurafenib (Cotellic®-Zelboraf®)

Wie sie funktionieren

Das Prinzip hinter der Kombinationstherapie ist, dass selbst wenn der BRAF-Hemmer auf Resistenzen stößt, der MEK-Hemmer wirksam sein kann, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen oder zu stoppen.

*Mehr erfahren  Kombinationsimmuntherapie u Gezielte Therapie: Atezolizumab-Cobimetinib-Vemurafenib (Tecentriq®-Cotellic®-Zelboraf®).

Chemotherapie

Behandlungsübersicht

Da Immuntherapien und zielgerichtete Therapien weitaus bessere Ergebnisse erzielen, ist die Chemotherapie keine Frontlinientherapie mehr. Es wird am häufigsten eingesetzt, wenn zielgerichtete Therapien und/oder Checkpoint-Blockade-Therapien versagen. Es kann manchmal in Verbindung mit diesen anderen Therapien verwendet werden.

Zugelassene Medikamente

Dacarbazin (DTIC)
Temozolomid

Wie es funktioniert

Die Chemotherapie ist ein systemischer Ansatz, um das Tumorwachstum mit bestimmten Medikamenten zu stoppen, die entweder Krebszellen abtöten oder ihre Vermehrung stoppen. Es wurde jedoch nie nachgewiesen, dass es als Einzeltherapie das Leben von Melanompatienten verlängert, und es kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben.

Strahlentherapie

Behandlungsübersicht

Strahlung wird selten zur Behandlung eines primären Melanomtumors verwendet, kann jedoch zur Behandlung von Melanomen verwendet werden, die sich auf das Gehirn oder andere entfernte Stellen ausgebreitet haben, um Tumore zu verkleinern und Schmerzen zu lindern, Komfort und Mobilität zu verbessern. Es kann auch nach der Operation an der Operationsstelle verwendet werden, um sicherzustellen, dass alle Tumorzellen abgetötet wurden, und wird in Kombination mit Behandlungen wie Checkpoint-Blockade-Therapien untersucht, um die Ergebnisse zu verbessern.

Wie es funktioniert

Bestrahlung ist eine lokalisierte Behandlung, bei der hochenergetische Röntgenstrahlen so gerichtet werden, dass sie in die Tumore eindringen und diese zerstören oder am Wachstum hindern. Strahlung wird am häufigsten verwendet für:

  • Melanome mit hohem Rezidivrisiko: Bestrahlung kann nach der Operation eingesetzt werden, um die Wahrscheinlichkeit eines Rezidivs nach der Entfernung bestimmter Arten von Melanomen zu verringern.
  • Zurückgekehrte Melanome: Wenn das Melanom auf der Haut oder den Lymphknoten zurückgekehrt ist, können Ärzte in bestimmten Fällen eine Bestrahlung durchführen, um den Tumor zu reduzieren oder zu beseitigen und möglicherweise eine Ausbreitung auf entfernte Stellen zu verhindern.
  • Ausgebreitete Melanome: Bestrahlung kann dazu beitragen, dass Checkpoint-Blockade-Therapien oder zielgerichtete Therapien effektiver wirken.

Klinische Studien

Wenn bei Ihnen ein fortgeschrittenes Melanom diagnostiziert wurde, können Sie möglicherweise an einer klinischen Studie teilnehmen – einer sorgfältig kontrollierten Forschungsstudie mit neuen oder experimentellen Behandlungen.

Bevor Sie eine Entscheidung treffen, ist es wichtig, die Möglichkeiten, Risiken und Vorteile klinischer Studien mit Ihrem Arzt zu besprechen. Weitere Informationen zu derzeit laufenden klinischen Studien sowie Ergebnisse kürzlich durchgeführter Studien finden Sie unter Studien finden Seite auf der Website der US National Institutes of Health.

Am Horizont

Während es heute mehr Behandlungsoptionen für Melanome gibt als je zuvor, werden derzeit noch mehr neue Ansätze erforscht. Tatsächlich gibt es neue Tools, darunter genomische Tests, die Ärzten dabei helfen, fundiertere Entscheidungen zur Verbesserung der Gesundheitsergebnisse und der Patientenerfahrung zu treffen. Aufbauend auf der heutigen starken Vorwärtsdynamik beim Verständnis und der Behandlung von Melanomen arbeiten Forscher hart daran, die therapeutischen Kombinationen und Strategien zur Verbesserung der Ergebnisse zu verfeinern. Eines Tages kann sich das fortgeschrittene Melanom von einer tödlichen Krankheit in einen chronischen, beherrschbaren oder sogar heilbaren Zustand verwandeln.

Rezensiert von:
Allan C. Halpern, MD
Ashfaq A. Marghoob, MD
Ofer Reiter, MD

Zuletzt aktualisiert am: März 2024

Hinweis: Die auf dieser Website enthaltenen Informationen sind medizinisch geprüft und sachlich richtig. Es ist nur für Bildungszwecke bestimmt. Die Behandlungsinformationen auf dieser Seite stellen keine Empfehlung oder Befürwortung von Medikamenten, Geräten oder Behandlungen dar, noch legen sie nahe, dass Medikamente, Geräte oder Behandlungen für Sie sicher oder wirksam sind. Wenn Sie Fragen zu Hautkrebsbehandlungen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Dieser Abschnitt wird ermöglicht durch ein Bildungsstipendium von

Castle Biosciences-Logo

Letzte Aktualisierung: März 2024

Spenden
Finden Sie einen Dermatologen

Empfohlene Produkte