Sonne & Haut News

Ist es an der Zeit, eine zweite Meinung einzuholen?

By Ali Venosa • 16. April 2021
Ältere Patientin im Gespräch mit Arzt während der Untersuchung im Untersuchungsraum

Auch wenn es sich unangenehm anfühlt, kann das Einholen einer zweiten Meinung ein großartiges Instrument sein, um die Kontrolle über Ihre Gesundheit zu übernehmen und Seelenfrieden zu finden.

Eine Hautkrebsdiagnose kann Sie ängstlich, verwirrt oder ängstlich machen. Sie fragen sich vielleicht, War das die richtige Diagnose? Bin ich sicher, dass ich die von meinem Arzt empfohlene Behandlung fortsetzen werde? Fühle ich mich mit meinem medizinischen Team wohl und geben sie mir alle Informationen, die ich brauche?

Dies sind häufige Bedenken, und eine Möglichkeit, sie anzugehen, besteht darin, eine zweite Meinung einzuholen. Möglicherweise möchten Sie, dass ein anderer Arzt Ihre Diagnose bestätigt, Ihnen hilft, die Vor- und Nachteile des vorgeschlagenen Behandlungsplans zu verstehen, oder einen anderen Behandlungsplan in Erwägung zieht. Eine Zweitmeinung kann besonders hilfreich sein, wenn bei Ihnen eine aggressive oder fortgeschrittene Form der Erkrankung diagnostiziert wurde. Einige gängige Szenarien sind:

Wenn Sie sich Ihrer Diagnose nicht sicher sind. Ihr Dermatologe hat sich eine Stelle angeschaut, die Sie beunruhigt, und Ihnen versichert, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Trotzdem wird man das Gefühl nicht los, dass etwas daran „nicht stimmt“. Es ist nichts Falsches daran, eine zweite Meinung einzuholen, selbst wenn sie nur bestätigen soll, dass die Stelle gutartig ist.

„Ich werde mehrmals pro Woche um eine zweite Meinung gebeten“, sagt Dr. Ali Hendi, ein staatlich geprüfter Dermatologe und Mohs-Chirurg mit Stipendienausbildung, der in Chevy Chase, Maryland, praktiziert. „Meistens stimme ich der Diagnose des Vorarztes zu.“

Obwohl viele Zweitmeinungen mit einer anfänglichen ärztlichen Beurteilung übereinstimmen, ihr ähneln oder sich geringfügig von ihr unterscheiden können, gibt es sicherlich Zeiten, in denen dies nicht der Fall ist.

Maritza I. Perez, MD, Senior Vice President der Skin Cancer Foundation und staatlich geprüfte Dermatologin, die in New Canaan, Connecticut, praktiziert, erinnert sich an eine Gelegenheit, als ein Patient zu ihr kam und die Diagnose Hautkrebs in Frage stellte. „Sie baten um eine zweite Meinung, also führte ich eine erneute Biopsie durch. Ich habe die Pathologie zurückbekommen und es gab keinen Hautkrebs.“

Dr. Hendi warnt jedoch davor, dass ein negatives Ergebnis einer zweiten Biopsie möglicherweise nicht immer endgültig ist. Andererseits kann einem Patienten mit einem nagenden Verdacht auf eine Läsion oder ein Muttermal von einem Arzt gesagt werden, dass die Stelle harmlos ist, aber eine zweite Meinung mit einem Vorschlag zur Biopsie erhalten. Dr. Hendi sagt, dass er im Allgemeinen eine Biopsie für einen Patienten durchführt, wenn sie befürchten, dass die Läsion Krebs sein könnte, selbst wenn er ziemlich sicher ist, dass der fragliche Muttermal harmlos ist. „Was ich Patienten in meiner Praxis sage, ist: ‚Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Läsion gutartig ist, aber wenn Sie deswegen den Schlaf verlieren, führe ich gerne eine Biopsie durch.'“

Wenn Sie sich wegen des vorgeschlagenen Behandlungsplans unwohl fühlen. Da sind viele Behandlungen für Hautkrebs. Welche für Sie die richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab, darunter Art und Stadium Ihres Krebses, Ort des Tumors, Ihr Alter und Ihr Lebensstil. Aber wenn Ihr Arzt zum Beispiel eine Exzisionsoperation vorgeschlagen hat, könnten Sie neugierig sein, ob eine andere Behandlung gefällt Mohs-Operation oder ein aktuelles - könnte eine Option sein.

Manchmal stimmt ein zweiter Arzt dem Plan Ihres primären Dermatologen von ganzem Herzen zu. In anderen Fällen kann es zu Meinungsverschiedenheiten kommen. „Das soll nicht heißen, dass der ursprüngliche Anbieter falsch lag“, sagt Dr. Hendi, „sondern eher, dass Ärzte möglicherweise unterschiedliche gültige Meinungen zur Behandlung desselben Hautkrebses haben.“ Gelegentlich stellt er fest, dass der von ihm vorgeschlagene Behandlungsplan von dem des vorherigen Arztes abweicht. Wenn dies passiert, tut Dr. Hendi sein Bestes, um jegliche Frustration oder Verwirrung, die der Patient empfinden könnte, zu zerstreuen. Je nach Training und Erfahrung kann es verschiedene Ansätze geben, die zu gleich guten Ergebnissen führen können.

Wenn Sie sich Sorgen um das kosmetische Ergebnis und mögliche Narbenbildung machen. Einer der häufigsten Gründe, warum Hautkrebspatienten eine zweite Diagnose suchen, ist eine potenzielle rekonstruktive Operation, sagt Dr. Perez.

„Ich empfehle Patienten immer, eine zweite Meinung einzuholen, wenn sie fragen, ob ein Schönheitschirurg die Wunde besser schließen kann.“

Dr. Perez bemerkt dies vor allem, wenn Patienten hören, dass sie eine Operation benötigen, die zu Narbenbildung oder anderen unerwünschten kosmetischen Ergebnissen führen könnte. „Wenn der Patient eine große, vernachlässigte Läsion in einem kosmetisch sensiblen Bereich wie der Nase hat, kann die Rekonstruktion langwierig und schwierig sein“, sagt sie.

Obwohl es verständlich ist, dass eine Patientin mit dieser Nachricht nicht zufrieden ist, sagt Dr. Perez, dass ein plastischer Chirurg, der eine zweite Meinung einholt, ihre Patientin meistens für eine Mohs-Operation zu ihr zurückschickt. Sie betont, dass es unbedingt erforderlich ist, klare Ränder zu haben (keine Krebszellen in der Haut), bevor mit rekonstruktiven Verfahren begonnen werden kann.

Dr. Hendi schätzt auch, dass etwa die Hälfte der Zeit, in der er um eine zweite Meinung gebeten wird, dies mit dem von einem früheren Arzt vorgeschlagenen rekonstruktiven Behandlungsplan zu tun hat. „Häufig tritt dies bei einem Anbieter in einem anderen chirurgischen Spezialgebiet auf“, sagt er. „Ich habe festgestellt, dass einige Kollegen rekonstruktive Optionen wählen, die ich für übermäßig kompliziert oder aggressiv halte. Ich wurde darin geschult, die einfachste rekonstruktive Reparatur durchzuführen, die die elegantesten und dennoch reproduzierbaren Ergebnisse liefert.“ Er merkt an, dass manchmal kompliziertere Reparaturen durchgeführt werden müssen, weil es leider keine bessere oder einfachere Möglichkeit gibt.

Wenn Sie sich unsicher oder unwohl fühlen. Wenn Sie sich Sorgen um Ihren Arzt machen oder es Ihnen unangenehm ist, mit Ihren Bedenken auf ihn zuzugehen, können Sie sicherlich einen zweiten Dermatologen um seine professionelle Meinung bitten. Denken Sie jedoch daran: Während die meisten Ärzte Ihre Entscheidung, eine zweite Meinung einzuholen, unterstützen werden, können Sie Ihrer eigenen besten Versorgung im Wege stehen, wenn Sie übermäßig herumstöbern. Es gibt einen Unterschied zwischen dem Einholen einer zweiten Meinung zur Beruhigung und dem Suchen eines Arztes, der Ihnen sagt, was Sie hören möchten. Es ist entscheidend, einen Arzt zu finden, dem Sie vertrauen und mit dem Sie sich bequem unterhalten können.

Vorgestellt im Journal der Skin Cancer Foundation 2021

Spenden
Finden Sie einen Dermatologen

Empfohlene Produkte